Snook Later

(Zürich, Switzerland)

Snook Later, excerpt from 'Pink Damn Blue' Artwork by Armen Eloyan
Kunstfiguren sind dazu da Projektionsflächen zu schaffen.

Eine solche ist Snook Later. To 'snook somebody' heisst im Englischen jemanden hinters Licht führen. Snook verschiebt das gern auf Later. Die Musik gibt Einblick in einen fiktiven Menschen den es so geben könnte. Introvertiert und gleichzeitig expressiv, führt Snook Later's Musik, um Worte ringend sozusagen, in tief menschliche Freude, Ängste und Abgründe. Auf einer selbst auferlegten Limitation basierend, Mikrofon, DJM600 und einer Loop Device, führen uns Singen, Beatbox, Ploppen, Klatschen, Zischen in akustisch warme aber zuweilen auch fordernde Welten, in der von Techno, Trip Hop, Punk und Jazz viele stilistische Elemente ihren Platz haben. Gastmusiker wie Michael Jaeger, Micro Soul, Omer, Mige Nobel, vereinzelt Samples und der Einsatz von Drummachines und Synthesizer verleihen dem Sound die 'dritte' Dimension und fügen alles zu einem leicht eigenartigen aber gleichzeitig faszinierendem Ganzen zusammen. Einen Freund gefunden hat Snook Later in Armen Eloyan, der die Welt Snook Laters in Form von eigens kreierten Artworks visualisiert.

 

Releases